Hurricanes – TS Göppingen (62:72)

Die Hurricanes mussten im ersten Heimspiel der Saison gegen die TS Göppingen auf vier Big Man verzichten. So fehlten dem Team stolze 7,76m Manneskraft was sich im Laufe des Spieles auch wiederspiegeln sollte.

Im ersten Viertel waren es besonders die Spieler Günther (10Punkte) und Lauster (8Punkte), die dem Team von Coach E enorme Probleme bereiteten. Ärgerlich insbesondere deswegen, da gerade vor diesen beiden Spielern gewarnt wurde. Die sonst so starke Defense der Hurricanes fand keine Mittel die beiden Spieler zu stoppen. Michael Plesse (5Punkte), der einen soliden Einstand bei den Hurricanes feierte und Eric Suarez Bocaletti hielten (6Punkte) im ersten Viertel dagegen. 16:21 hieß es so nach dem 1.Viertel.

Anfang des zweiten Viertels schien der bisherige Topscorer der Hurricanes Alexander Balk zwischenzeitlich ein Lebenszeichen von sich zu geben, die Derendinger kamen auf 22:23 heran, ehe unglaubliche Minuten des Göppinger Spielers Kai Koreck folgten. Innerhalb von drei Minuten flogen drei Dreier in die Reuse und der Vorsprung der Göppinger wuchs und wuchs.

So stand es zur Halbzeit 33:41. Ein sehr ernüchterndes Ergebnis für die ambitionierte zweite Mannschaft der Derendinger.

Über das dritte Viertel dieser Geschicht‘, schreibe ich als Autor nicht.*

Im letzten Viertel kämpfte die Mannschaft um Coach E nochmals, doch zu diesem Zeitpunkt war das Spiel längst entschieden. Endstand 62:72.

Besonders ärgerlich, da man nur 6 von 20 Freiwürfen (30,0%) traf, der Gegner hingegen traf 14 seiner 18 Versuche (77,7%) !!!

Glückwunsch an dieser Stelle an das Team der TS Göppingen, die an diesem Tag schlichtweg über 40 Minuten dominierten.

Plesse 21, Suarez Bocaletti 15, Balk 10, Schmid 5, Ströbele 5, Ahlert 4, Lang 2, Lange, Kizil, Jelgermsa.

Stimmen zum Spiel:

Coach E:
Heute bin ich wirklich sehr enttäuscht über die Leistung des Teams. Einige waren mit dem Kopf nicht dabei, bei anderen fehlte der Wille. Wir hatten die gesamte Woche an unserer Postdefense gearbeitet, trotzdem sahen wir mehr als blass aus. In der Offense fehlte uns jegliche Kreativität. Einzelaktionen über 40 Minuten werden in dieser Liga zu keinem Sieg führen. Jeder muss an sich arbeiten, Einsicht ist der erste Schritt zu Besserung. We’ll be back.

*Na gut: In wenigen Worten: ganze 7 Minuten gelang den Hurricanes kein einziger Punkt, insbesondere an der Freiwurflinie wurden 0/6FW getroffen, die Nummer 15 auf Göppinger Seite, Cedric Lauster, machte in der selben Zeit 12Punkte und begrub jegliche Aufholambitionen!