ANTZ – TSG Reutlingen (69:55)

In einem spannenden, aber unruhigen und mit Fouls gespickten Spiel konnten die Derendinger den TSG Reutlingen am Wochenende doch noch schlagen.

Zwar hatten sie das Hinspiel auswärts und ohne Coach Elmar verloren, doch die Hoffnung war dennoch da, den TSG Reutlingen dieses Mal zu schlagen. So gestaltete sich das erste Viertel auch recht erfolgreich. Doch im zweiten Viertel rückte der Gegner nach und ließ nicht locker, was den Kampfgeist auf beiden Seiten durchgehend anstachelte.

Hinzu kamen die unzähligen Fouls, die zwar ausgeglichen verteilt waren, das Spiel jedoch ständig unterbrachen und die hitzige Stimmung nicht ruhiger werden ließen. So saßen im letzten Viertel je zwei Spieler mit 5 Fouls auf der Bank und mussten ihre Mannschaft als (dis)qualifizierter Fanclub nun noch lauter unterstützen. Auch die heftigen Beschwerden wurden konsequent mit technischen Fouls geahndet, sodass Zurückhaltung in diesem Spiel der Schlüssel zu sein schien: mit insgesamt 42 registrierten Fouls, davon zwei technischen gegen den TSG Reutlingen und nach 32 Freiwurfchancen für die Derendinger endete das Spiel mit einer Freiwurfserie von Sophie Holler, die konzentriert noch einmal einige Punkte holen konnte, mit einem deutlichen 69:55 für den TV Derendingen.

Somit konnten die Antz einen ausreichenden Abstand erzielen, um im direkten Vergleich vor Reutlingen zu stehen und gingen trotz dieses kämpferischen Spiels mit einem Aufatmen vom Platz.

ANTZ vs. Reutlingen
ANTZ vs. Reutlingen