KSG Gerlingen – ANTELOPES (44:46)

Erneut kann der TVD aus dem Vollen schöpfen und mit einem voll besetzten Kader zum Auswärtsspiel in Gerlingen antreten. Leider konnte der Spielflow, welcher sich gegen die starken Ulmerinnen entwickelt hatte, nicht auf dieses Spiel übertragen werden. Dank der kämpferischen Leistung der Antilopen reicht es dennoch knapp zum Sieg.

Konzentriert starteten die Antilopen in das erste Viertel der Partie. Unter dem Korb konnten die eigenen Centerspielerinnen dominieren und leisteten gute Reboundarbeit. Auch die kleinen Positionen zeigten eine solide Leistung, so dass der Ball immer wieder den Weg in das gegnerische Netz fand. Die lediglich 9 zugelassenen Punkte im ersten Viertel zeigen, dass das Team aus Gerlingen zunächst Schwierigkeiten mit der Abwehr der Derendingerinnen und dem eigenen Abschluss hatte. Im zweiten Viertel  berappelten sich die Gegnerinnen jedoch zusehends, wohingegen die Antilopes zunehmend fahriger und unkonzentrierter spielten. Demnach ging man mit nur 3 Punkten Vorsprung (23:20) in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel wollte sich kein wirklicher „Flow“ im Spiel der Derendingerinnen einstellen. Zu viele Bälle wurden verschenkt und das Wort“ Rebound“ schien plötzlich fremd zu sein. Zusätzlich entwickelte sich die Partie beiderseits zu einem sehr körperbetonten Spiel. An dieser Stelle wünschen die Antilopen der verletzen Spielerin aus Gerlingen  gute Besserung und schnelle Genesung. Der taktische Schachzug von Coach Yimga, nun eine Ganzfeldpresse zu spielen, erwies sich als richtig – so konnten zumindest einige Bälle erobert und das Aufbauspiel der Gegnerinnen gestört werden.

Letztendlich zahlt sich zum wiederholten Male der Kampfgeist der Antilopen aus. Als Sieger mit einem Quäntchen mehr Glück, verließen die Antilopes bei einem Spielstand von 46:44 das Spielfeld in Gerlingen.

Es spielten: Bonin (5), Dresely (7), Elbers, Gampper (5), Gertz (4), Hanke A., Hanke L. (7), Janovsky (6), Kokott (2), Kücük, Mauch (2), Waigel (8).