Academics – TV 89 Zuffenhausen (70:79)

Die Derendingen Academics haben ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Zuffenhausen mit 70:79 verloren. Ein herausragendes Viertel (22:6) reicht letztlich nicht aus, um dem Favoriten aus Stuttgart ein Bein zu stellen.

Nach dem enttäuschenden Auftritt eine Woche zuvor beim Tabellenzweiten aus Söflingen, hatten sich die Academics einiges vorgenommen gegen die „89ers“, die aktuell mit nur einer Saisonniederlage auf dem ersten Tabellenplatz der Oberliga Württemberg stehen. Und tatsächlich, die Derendinger spielten vom Tip-Off weg ihr wohl bestes Viertel der Saison. In der Verteidigung setzte das Team von Coach Waigel die Gäste derart unter Druck, dass die offensivstarken Zuffenhausener kaum Luft zum Atmen fanden. Zum Viertelende standen für die zweitstärkste Offensivmannschaft der Liga lediglich sechs magere Punkte auf der Anzeigetafel. Für die Derendinger lief es offensiv dafür umso besser. Die Südstädter begeisterten mit Teambasketball par excellence und punkteten fast mühelos gegen die überrascht wirkenden Zuffenhausener. Kapitän Hansi Kienzle suchte immer wieder seine Mitspieler und fand in Rojas, Ravoro, Braun und Klement dankbare Abnehmer, die ihre Würfe hochprozentig verwandelten. So rieben sich alle Anwesenden nach zehn Minuten verwundert die Augen: 22:6 für die Academics.

Auch das zweite Viertel startete gut für die Academics. Acht Punkte durch Treß, Ravoro und dem gut aufgelegten Jünemann zwangen die Zuffenhausener beim Stand von 30:8 zu einer Besprechungspause. Und diese sollte Wirkung zeigen. Die Gäste wechselten in eine Zonenverteidigung und schafften es den Derendinger Offensivfluss zu stoppen. Zwar erspielten sich die Academics immer wieder freie Würfe, doch schien der Korb nun wie vernagelt. Die Gäste hingegen witterten Morgenluft und fanden auch offensiv ihren Rhythmus. Vor allem der starke Santana Pepen erzielte zwölf seiner 24 Punkte im zweiten Viertel und war von den Academics in dieser Phase nicht zu kontrollieren. So schafften es die Gäste zur Halbzeit ihren Rückstand auf neun Punkte (43:34) zu verringern. Das Spiel war wieder völlig offen.

Das dritte Viertel glich einer Kopie des ersten Viertels, diesmal jedoch mit vertauschten Rollen. Die Gäste aus Stuttgart spielten sich in einen Rausch und starteten einen 27:6-Lauf. Es dauerte bis Minute 28, ehe die Hausherren ihre Schockstarre lösen konnten und ihrerseits einen Lauf initiierten. Drei erfolgreiche Dreier durch Kienzle und vier Ravoro-Punkte brachten die Academics prompt wieder ins Spiel. Beim Stand von 62:66 ging es in den letzten Abschnitt.

Im vierten Viertel waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten. Fünf Punkte in Folge durch Gudzevic brachten die Zuffenhausener wieder mit neun Punkten in Front (62:71). Die Academics hingegen mussten ihrem intensiven Spielstil und der kräftezehrenden Aufholjagd zunehmend Tribut zollen und kamen nun ein ums andere Mal einen Schritt zu spät. Ein erfolgreicher Halbdistanzwurf durch Klement in Minute 39 brachte die Academics zwar noch einmal auf fünf Punkte heran, näher sollten die Derendinger an diesem Abend jedoch nicht mehr herankommen. Endstand: 70:79.

Für die Academics spielten: Borras Cruzado, Braun (4), Goll, Jünemann (10), Kienzle (19), Klement (7), Meinhof, Ngoie, Ravoro (24), Rojas (2), Thieme (2), Treß (2).