TSG Schwäbisch-Hall – ANTELOPES (46:68)

Die Oberligadamen des TV Derendingen kommen nach einem für lange Zeit engen Spiel doch noch zu einem deutlichen 68:46-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht TSG Schwäbisch Hall. Dabei stand das Spiel von Beginn an unter keinem guten Stern.

Mit nur sieben Spielerinnen im Kader war man schon dünn besetzt, als dann aber auch noch wegen einer Autopanne zwei Spielerinnen erst zu Anfang der zweiten Halbzeit dazu stoßen konnten und Trainer Walter Yimga es gar nicht mehr schaffte, sahen sich die Oberligadamen mit einer doch eher ungewöhnlichen Situation konfrontiert. Da die Derendingerinnen so die erste Halbzeit nur zu fünft bestreiten konnten, nahm man sich vor möglichst ohne Fouls zu verteidigen und gleichzeitig schell nach vorne zu spielen. Der Plan ging nur teilweise auf, auch da die Schiedsrichter eine sehr enge Linie pfiffen und eine aggressive Verteidigung dementsprechend unterbunden wurde. So blieb das Spiel bis zur Halbzeit eng, aber die Derendingerinnen ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Mit Unterstützung der zur Halbzeit hinzugekommenen Spielerinnen konnten sich die Damen dank eines schönen Fastbreakspiels mit acht Punkten am Ende des dritten Viertels absetzen. Im letzten Viertel zeigte das Team dann sein ganzes Können, man ließ kaum noch einfache Körbe der Gegner zu und punktete selbst konstant in der Offensive, sodass am Ende ein verdienter Sieg zu Buche stand.

Elbers (4), Gertz (18), Hanke (21), Janovsky (4), Kokott (10), Mauch (7), Waigel (4)