Academics – TV Konstanz (78:73)

Die Derendingen Academics haben ihr Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Konstanz mit 78:73 gewonnen und fahren damit den vierten Sieg in Serie ein. Die Zuschauer der gut gefüllten Unihalle sahen ein intensives und spannendes Spiel zweier starker Mannschaften, aus dem die Hausherren knapp aber letztlich nicht unverdient als Sieger hervorgingen.

Bereits früh in der Partie zeichnete sich ab, dass ein hartes Stück Arbeit auf die Mannschaft von Coach Waigel zukommen würde, um sich für die Hinspielniederlage am Bodensee zu revanchieren. Die Konstanzer verteidigten sehr kompakt und verhinderten somit jegliche Abschlüsse am Korb. Dennoch schafften es die Derendinger zu Beginn durch einige Fast-Breaks immer wieder zu einfachen Punkten zu kommen. Zudem zeigten sich die Hausherren sehr treffsicher von jenseits der Dreipunktelinie. Timo Rojas, sonst eher dafür bekannt, seinen meist größeren Gegenspielern Knoten in die Beine zu spielen, sorgte für ein Highlight des Abends und netzte mit Ablauf der 24-Sekunden Uhr aus neun Metern mit Brett ein. Allerdings lief es in der Defensive, eigentlich das Prunkstück der Derendinger, alles andere als rund. Die Konstanzer erzielten in den letzten beiden Minuten des Viertels 14 Punkte während die Academics nur drei Zähler erzielten. Somit gingen die Derendinger mit einem 8-Punkte Rückstand (18:26) in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel schalteten die Academics einen Gang hoch. Innerhalb von zwei Minuten legten die Südstädter einen 10:0-Lauf hin und egalisierten den Spielstand. Insbesondere Louis Thieme fing jetzt Feuer und verwandelte einen Dreier nach dem anderen. Er erzielte 19 Punkte im zweiten Viertel, 25 in der ersten Halbzeit. Insgesamt erzielten die Academics sieben Dreier im zweiten Durchgang. Der einzige Wehrmutstropfen war, dass dieser offensive Lauf nicht genutzt wurde, um den Vorsprung zur Halbzeit weiter auszubauen. So fanden die stark spielenden Konstanzer immer wieder Wege, um ihrerseits zu punkten und auf Schlagdistanz zu bleiben. Beim Stand von 49:43 gingen die Teams zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit waren es erneut die Derendinger, die den besseren Start erwischten. Sechs schön herausgespielte Punkte durch Ravoro sowie ein Dreier durch Kapitän Hansi Kienzle sorgten für die bisher höchste Führung des Spiels (58:43).  Doch die Gäste aus Konstanz behielten ihren Kopf und schafften es, den Vorsprung Stück für Stück zu verkürzen. Ein Grund hierfür war die sinkende Trefferquote der Academics von außen. Während in Halbzeit eins so gut wie jeder Dreierversuch sein Ziel gefunden hatte, wollten nun auch offene Würfe nicht mehr in den Korb. Die Zone wurde von den Konstanzern weiterhin dicht gehalten, sodass jeder Punkt der Academics hart erarbeitet werden musste. Der Vorsprung war auf sechs Punkte geschmolzen (63:57). Drei Punkte von der Freiwurflinie durch Ravoro erhöhten den Vorsprung wieder auf neun Punkte und stellten die 66:57-Führung zum Viertelende dar.

Die letzten zehn Minuten starteten mit vier Punkten der Gäste und der Vorsprung war schnell auf fünf Punkte geschrumpft. Die Academics konterten durch Kienzle doch die Konstanzer verkürzten weiter und kamen durch den starken Eduard Foth in Minute 36 auf 71:69 heran. Das Spiel war wieder komplett offen. Zwei Punkte durch Thieme wurden erneut durch Foth gekontert. Nick Braun erhöhte mit Ablauf der Wurfuhr auf 75:71, doch die Konstanzer schafften es durch zwei Freiwürfe eine Minute vor Schluss wieder auf zwei Punkte zu verkürzen. Im Anschluss verwandelte Ravoro einen von zwei Freiwürfen zum 76:73. Im darauffolgenden Angriff fanden die Gäste keine Antwort mehr und mussten die Uhr durch ein Foul stoppen. Der starke Thieme verwandelte die fälligen Freiwürfe sicher zum 78:73 Endstand.

Für die Academics spielten: Braun (2), Goll, Kienzle (19), Klement, Meinhof, Ngoie (2), Ravoro (21), Rojas (5), Thieme (29), Treß, Türmer.