Academics – BG Tamm/Bietigheim (108:86)

Ohne den verhinderten Coach Sven Waigel gehen die Derendinger ins letzte Saisonspiel, müssen dazu auf die verletzten Nick Braun und Robin Treß verzichten. Der bereits feststehende Absteiger Tamm/Bietigheim spielt im ersten Viertel befreit auf und trifft aus allen Lagen. Die Academics machen nach zehn Minuten ernst und beenden die Saison mit einem Sieg Abstand auf den Drittplazierten aus Böblingen. Zuffenhausen sichert sich mit einem Sieg Vorsprung auf Söflingen die Meisterschaft in der Oberliga Württemberg.

Schmerzlich verlief die letzte Trainingswoche: Zuerst zog sich Treß eine Meniskusverletzung zu, dann bekam Braun aufgrund einer interessanten Knieform das Karriereende nahegelegt. Dass Noch-Rookie Louis Thieme die Tage vor Spielbeginn erkältungsbedingt in der Apotheke nächtigen musste, war da noch eher eine frohe Kunde. Grund genug also, die Saison mit einem positiven Ereignis in Form von zwei Punkten zu beenden.

Und so schwor Spielertrainer Hansi Kienzle seine Jungs dann auch ein. Man wolle „das beste Spiel der Saison“ machen und alles auf dem Feld lassen, um sich in die verdiente Sommerpause zu begeben. Und das hatten sich die Spieler zu Herzen genommen – jedoch die der Gästemannschaft. Mit 28 Zählern, davon fünf Dreier, ließen die Academics im ersten Viertel mehr rein als die Türsteher am Schwarzen Schaf, wo der Abend später ausgelassen enden sollte. Kienzle bat prompt zum Rapport und erinnerte an seine Worte – und die zeigten defensiv Wirkung. Genau wie Thiemes Medikation, denn der legte richtig los und streute allein im zweiten Viertel 13 Zähler ein. Mit tollem Teamplay zogen die Academcis zur Halbzeit auf 57:40 davon.

Nach der Pause dominierten die Academics heiter weiter: Vorne fielen die Würfe, hinten stand die Zonenverteidigung. Und merke: Dass man auch ohne Approbation ein Karriereende attestieren kann, stellte Medizinstudent Etienne Ravoro eindrucksvoll klar: Mit einem gewaltvollen Poster-Dunk brachte er seinen Gegenspieler ins Grübeln, ob er das mit dem Basketball vielleicht in Zukunft nicht besser lassen sollte. Der Schwung hielt an, die ersatzgeschwächten Academics hatten Spaß, fanden uneigennützig den noch freieren Mitspieler und versenkten in Person von Dauerbrenner Kienzle hochprozentig von Nah und Fern. Gut gelaunt war auch „Point Center“ Timo Rojas. Der verteilte mehr Pässe als das Tübinger Bürgeramt bei Vollbesetzung und dürfte am Triple-Double gekratzt haben. Den Fans gefiel das ebenfalls – und sie wollten die 100 sehen! Mit Ansage zog Martin Goll athletisch zum Korb, tauchte darunter hindurch und schraubte mit links das Punktekonto der Academics in den dreistelligen Bereich.

Mit dem ungefährdeten Sieg im letzten Saisonspiel beenden die Südstädter aus Tübingen ein gute Saison, in der es aber nicht für die mit Profis gespickten Top-Teams aus Zuffenhausen und Söflingen gereicht hat. Damit verabschieden sich die Derendingen Academics in die Sommerpause, bedanken sich bei Verein und Fans für die starke Unterstützung und sagen: bis bald.

Es spielten: Thieme 27 (5 Dreier), Kienzle 24 (3), Ravoro 22, Rojas 10, Meinhof 9, Klement 8 (2), Goll 4, Jünemann 4, Ngoie.