SV Pfrondorf – Anacondas (67:59)

Nach dem erfolgreichen Klassenerhalt fanden sich die Herren 3 des TV Derendingen (aka Anacondas©) in der Bezirksliga wieder, wobei der Kader deutlichen Veränderungen unterzogen wurde. Besonders auf den kleinen Positionen wurden Abgänge bekanntgemacht, die glücklicherweise von motivierten Jugend- und U20 Spielern aufgefüllt werden konnten. Im ersten Spiel der Saison ging es am 30. September für sieben Riesenschlangen, davon vier Jugendspieler, nach Pfrondorf, einem Gegner dem die Anacondas© in der vergangenen Saison in beiden Partien auf Augenhöhe begegnet waren.

Die Derendinger erwischten einen guten Einstieg in die Partie und konnten nach vier Minuten, dank zwei erfolgreicher Dreier von Jung-Anaconda Rick, auf 5:10 abziehen. Kurz darauf glichen die Pfrondorfer allerdings zum 10:10 aus. Bis zum Viertelende konnten sich die Gäste jedoch erneut leicht auf 14:18 absetzen.

Im zweiten Viertel überzeugte die Verteidigungsarbeit der Riesenschlangen, wodurch den Gastgebern erst nach sechs Minuten der erste Korb gelang. Bis dahin hatten die Anacondas© bereits acht Punkte erzielt – mitunter erneut durch zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe von Rick – und sie setzten sich bis zur 17. Minute deutlich zum 16:31 ab. In den verbleibenden drei Minuten des zweiten Viertels gelangen beiden Teams erfolgreiche Abschlüsse, womit es schließlich bei einem Halbzeitstand von 25:37 zum Pausentee klingelte.

Mit der komfortablen zwölf-Punkte-Führung starteten die Anacondas© gut in die zweite Halbzeit, doch die Pfrondorfer waren fernab davon die Partie verloren zu geben, was sich in großem Kampfgeist zeigte. Die Riesenschlangen hielten jedoch dagegen und konnten die Pfrondorfer auch nach sechs Minuten im dritten Viertel auf zwölf Punkte entfernt halten (35:47). Allmählich ging es in die entscheidende Phase, wobei der mit zwölf Mann gefüllte Kader der Gäste dem der Anacondas© überlegen war. Die Gäste hatten mehr Kraft un d konnten bis zum Ende des dritten Viertels bis auf sechs Punkte zum 46:52 heranziehen.

Im letzten Viertel setzte sich der Trend fort, der sich bereits am Ende des dritten Viertels abgezeichnet hat, und nach vier Minuten trennte die zwei Mannschaften nur noch ein mickriges Pünktchen (55:56), worauf Rick erneut einen Dreier einlochte und die Riesenschlangen wieder auf vier Punkte in Führung brachte. Im nächsten Angriff kamen die Anacondas© an die Linie und hatten die Möglichkeit, sich wieder auf sechs Punkte abzusetzen, doch keiner der zwei Freiwürfen fand den Weg in den Korb. Anstatt dessen drehten die Pfrondorfer die Partie und erspielten sich in der 37. Minute, drei Minuten vor Abpfiff, die erste Führung (60:59). Auch den nächsten Angriff verwandelten sie, wonach sich die Riesenschlangen erneut an der Linie fanden. Doch auch diese zwei Freiwürfe landeten nicht im Netz und die Partie endete schließlich mit einem deutlichen 67:59 Endstand.

Während sich die Anacondas© in der ersten Halbzeit großartig verkauften, mangelte es an Konzentration und Kraft in der zweiten. Der deutliche Absturz lässt sich zum einen durch den kleinen Kader, zum anderen durch die wenig erprobte Teamkonstellation erklären. Die Jugendspieler leisteten gute Arbeit und konnten wichtige Erfahrungen sammeln, womit ein wesentliches Ziel der Mannschaft erfüllt werden konnte. In folgenden Partien gilt es die Konzentration aufrecht zu halten und ein für gewonnen geglaubtes Spiel sicher über die Bühne zu bringen.