ANTELOPES – SB Heidenheim (72:41)

Im dritten Saisonspiel dominieren die Antelopes ihre Gegner und zeigen erstmalig wie viel Potential in ihnen steckt.

Am vergangenen Samstag, vor heimischer Kulisse, empfingen die Antilopen den Aufsteiger aus Heidenheim. Mit 12 hochmotivierten Antilopen (Magdalena Mauch kam extra aus der Schweiz), konnte Coach Walter Yimga auf einen vollen Kader zurückgreifen. Die Gäste hingegen konnten auf ihrer Bank nur 8 Spielerinnen verzeichnen.

Nicht nur anzahlmäßig war der TVD in diesem Spiel überlegen, sondern auch größenmäßig. So startete das Team gut gelaunt in den ersten Spielabschnitt. Hier konnten die Antelopes ihre Dominanz noch nicht ganz abrufen. Durch einen buzzer beater von Ann –Sophie Bonin gingen die Antilopen dann aber doch mit einem kleinen Vorsprung in die erste Viertelpause.

Das zweiten Viertel begannen die Damen des TVD dann hellwach und überraschten die Gegnerinnen mit einem 8:0 Run.  Auch die Defense stand nun optimal – der Gegener erzielte gerade mal 7 Punkte. Somit verabschiedeten sich die Antilopes, mit einem guten Polster von 20 Punkten, in die Halbzeitpause.

Leider konnte die gute Leistung aus dem zweiten Viertel nicht aufrechterhalten werden. Der geordnete Spielaufbau und die schön strukturierten Angriffe aus der Halbzeit wurden zur Geschichte, der TVD agierte nun überhastet und unüberlegt. Auch in der Verteidigung verschlief man die ein- oder andere Aktion, was der Mannschaft des SB Heidenheim zu einfachen Punkten verhalf. Dennoch schaffte es der Gegner nicht, diese kleine Schwächephase der Gastgeber auszureizen, so dass der komfortable Punktevorsprung bestehen blieb.

Im finalen Viertel zeigten die Antelopes dann nochmal was in ihnen steckt. Durch eine ausgeglichene Rotation waren alle Spielerinnen noch fit. Die ersten 6 Minuten des letzten Viertel gehörtem den Antilopen, die munter einen Punkt nach dem anderen erzielten, während das gegnerische Team hingegen ermüdet und etwas ratlos wirkte. Erst in der 8. Minute schaffte es Heidenheim die ersten Punkte in diesem Viertel zu erzielen. Die Entscheidung von Coach Yimga in der Defense umzustellen erwies sich als goldrichtig, da der Gegner völlig aus dem Konzept gebracht war.

Die Damen des TVD freuen sich  über das deutliche Endergebnis von 72:41, wissen jedoch auch, dass die starken Gegner noch bevorstehen. Dann müssen die Antelopes zeigen, dass sie das gute Niveau auch über vier Viertel aufrechterhalten können.

Es spielten: Ley (2), Mauch, Eisenecker (4), Stumpf(), Neumahr (7), Hanke (16), Elbers (2), Grobel (4), Dresely (13), Ross, Janovsky (14), Bonin (2).