Academics – PKF Titans Stuttgart (76:69)

Die Derendingen Academics haben ihr Heimspiel gegen die PKF Titans Stuttgart mit 76:69 gewonnen. In einer sehr kämpferischen Partie gegen die defensivstarken Gäste aus Degerloch erspielten sich die Academics früh eine Führung und gaben diese im gesamten Spielverlauf nicht mehr ab.

Wie schon so oft in dieser Saison, erwischten die Academics einen Start nach Maß. Mit guter Defensive und schnellem Spiel übernahmen die Gastgeber vom Sprungball weg die Initiative und ließen den Hauptstädtern nur wenig Entfaltungs-Spielraum. Ein 13:2-Lauf in Minute zwei brachte die Derendinger mit 15:4 in Front. Bis kurz vor Viertelende betrug der Vorsprung bereits 17 Punkte, ehe die Stuttgarter mit sechs Punkten in Folge zum Viertelstand von 26:15 verkürzen konnten. Die Gäste aus der Schwabenmetropole fanden fortan besser ins Spiel und kämpften sich Punkt um Punkt heran. Die Academics verloren vor allem in der Defensive etwas den Zugriff und erlaubten den Gästen zu viele zweite Wurfchancen. Folgerichtig verlor auch die Offensive der Academics an Fahrt. Dennoch gingen die Südstädter mit einer 42:36-Führung in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel pendelte sich die Führung der Academics zwischen fünf und sieben Punkten ein. In der Defensive und beim Rebound gab vor allem Tavasco Jünemann den Gastgebern die dringend benötigte Stabilität. Auch im Angriff zeigte der nach einer Verletzungspause zurückgekehrte Center seine Qualitäten. Nick Braun und Timo Rojas erhöhten zum Viertelende wieder auf elf Punkte (59:48). Im letzten Abschnitt brachten die Südstädter das Spiel dann routiniert nach Hause. Timo Rojas führte als Point Forward gekonnt Regie, Daniel Klement sorgte für wichtige Treffer von außen. Ein krachender Dunking von Jünemann in Minute 37 setzte den Höhepunkt des Abends und brachte die Halle zum Toben. Das Ding war gelaufen. Den Stuttgartern gelangen zum Ende zwar noch zwei Dreier, welche aber am Ausgang des Spiels nichts mehr änderten. Endstand: 76:69.

Academics: Borras, Braun (7), Jünemann (6), Kienzle (24), Kiesel, Klement (12), Meinhof, Ngoie, Ravoro (16), Rojas (8), Thieme (3).