ESV RW Stuttgart/SV Fellbach – Academics (68:73)

Die Derendingen Academics haben zum Rückrundenauftakt der Oberliga Württemberg bei RW Stuttgart/SV Fellbach knapp mit 73:68 gewonnen. In einem zerfahrenen Spiel benötigten die Derendinger fünf Extraminuten, um sich gegen den Tabellenachten durchzusetzen. Beiden Teams war die lange Winterpause deutlich anzumerken – den Derendingern noch mehr als den Gastgebern. Die Academics konnten aufgrund der Schulferien vor dem Spiel nur zwei Trainingseinheiten in der Halle absolvieren, was sich deutlich auf dem Spielfeld widerspiegelte.

Die Stuttgarter erwischten den besseren Start und überraschten die ungewohnt verschlafenen Academics mit einer aggressiven Zonenverteidigung und schlossen im Angriff immer wieder hochprozentig ab. Bereits nach vier Minuten beim Stand von 4:11 für die Gastgeber hatte Spielertrainer Kienzle genug gesehen und bat um eine Besprechungspause, um sein Team neu einzustellen. Die Auszeit zeigte Wirkung und die Academics erspielten sich durch einen 14:4-Lauf eine erste Führung. Sechs Punkte in Folge für die Stuttgarter zum Viertelende sorgten jedoch wieder für einen knappen 18:21-Rückstand nach zehn Minuten. Im zweiten Viertel fanden die Derendinger besser ins Spiel. Obwohl im Angriff noch reichlich Sand im Getriebe war, zeigten sich die Academics in der Verteidigung nun stark verbessert und erlaubten den Gastgebern lediglich fünf Punkte im gesamten Viertel. Beim Stand von 30:26 für die Südstädter ging es in die Halbzeitpause.

Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel gingen die Academics mit einer 46:42-Führung in den letzten Abschnitt, der an Dramatik kaum zu überbieten war. Die Academics erspielten sich direkt zu Beginn des Viertels eine 8-Punkte-Führung (50:42) und schienen das Spiel frühzeitig für sich entscheiden zu können. Doch weit gefehlt: Die Stuttgarter antworteten prompt mit einem 8:0-Lauf und glichen zum 50:50 aus. In der Folge wechselte die Führung hin und her, keines der beiden Teams schaffte es den entscheidenden Treffer zu setzen, ehe die Stuttgarter 25 Sekunden vor Schluss mit einem erfolgreichen Dreier mit 61:58 in Führung gingen. Angesichts der bescheidenen Trefferquoten im bisherigen Spielverlauf schien das Spiel so gut wie entschieden. Die Academics setzten alles auf einen letzten Wurf und schafften es einen einigermaßen freien Wurf für Louis Thieme herauszuspielen. Und der schaffte es tatsächlich irgendwie, den Ball im Korb unterzubringen – mit Brett, mit Foul! Der folgende Freiwurf und der darauffolgende Tip-In-Versuch gingen zwar daneben, aber die Academics hatten sich in die Verlängerung gerettet. In der Verlängerung kämpften beide Teams um jeden Zentimeter, wobei die Gäste aus Derendingen nun endlich ihre Routine ausspielten und sich etwas absetzen konnten. Zwei erfolgreiche Freiwürfe von Louis Thieme kurz vor Schluss besiegelten den 72:67-Endstand.

Academics: Borras, Jünemann, Kienzle, Kiesel, Meinhof, Ngoie, Ravoro, Rojas, Thieme, Türmer.