Anacondas – SV Pfrondorf (59:64)

Nach der Winterpause ging es für die Herren 3 des TV Derendingen (aka Anacondas ©) gegen den SV Pfrondorf. Im Hinspiel wurde dieses Spiel unglücklich innerhalb der letzten drei Minuten verloren, nachdem man bereits haushoch geführt hatte. Die Vorbereitungen zum Rückspiel waren aber alles andere als routiniert. Kurzfristig fanden sich dennoch neun Riesenschlangen, wenngleich mit gesundheitlichen Einschränkungen. Unter ihnen auch MMB, mit dem Entschluss wieder anzugreifen. Im roten Trikot debütierte heute außerdem Mark Herrmann, die Neuerscheinung aus Mannheim.

Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften kamen zu ihren Punkten und nach sechs Minuten stand es 12:12. Die Anacondas© legten zu und konnten sich innerhalb der nächsten Minuten auf sechs Punkte absetzen, doch der Vorsprung währte nicht lang und am Ende des Viertels waren beide Teams auf Augenhöhe (17:17).

Auch zu Beginn des zweiten Viertels kämpfen sich die Riesenschlangen nach vorne und führten den Punktestand nach einem 8:1 Lauf erneut an. Die Verteidigung der Gastgeber spielte dabei eine maßgebliche Rolle, denn über lange Strecken des Viertels blieben die Pfrondorfer erfolglos. Dennoch gelang ihnen der erneute Anschluss mithilfe zweier Dreier und einem Fastbreak, womit es nach 18 Minuten 27:26 für die Anacondas© stand. Abermals legten die Derendinger nach und zogen auf 34:26 davon, doch ein weiterer Dreier der Gäste, kurz vor Ablauf der Spielzeit, reduzierte die Führung der Anacondas© auf fünf Punkte zur Halbzeit (34:29).

Nach der Pause gelang den Anacondas© wenig bis garnichts. Offensiv fehlte der Teamgeist und defensiv der Einsatz, was die Pfrondorfer in einen 0:13-run vermünzten und von nun an mit 34:42 führten. Doch dieses mal waren es die Riesenschlangen, die den Rückstand verkürzten. Angeführt von Krause mit zwei Dreiern in Folge und einer grandiosen Vorstellung von Besseler (JB) wurde der Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels auf einen Punkt reduziert (45:46).

Die Riesenschlangen nahmen den Schwung mit in das Schlussviertel und kämpfen sich bis zur 34. Minute die Führung zurück (51:50). Für die folgenden vier Minuten brachen die Schlangen jedoch wieder komplett ein. Die Pfrondorfer verwandelten ihre Chancen und setzten sich in einem 0:10 Lauf erneut ab. Das Spiel schien zwei Minuten vor Abpfiff entschieden (51:60), als sich JB, von Coach Cue-Bär und Kahle wegen Foulproblemen der Flügelspieler auf die Flügelposition verbannt, als Scharfschütze outete und zwei Dreier in Folge zum 57:60 einstreute. Die Pfrondorfer reagierten und unterbrachen das Spiel mit einer Auszeit, in der sich auch die Anacondas© beschworen. Leider reichte es bis zuletzt jedoch nicht die Führung erneut zu erspielen und die Partie wurde schließelich bei einem Stand von 59:64 abgepfiffen.

Obwohl sich die Anacondas© kämpferisch präsentierten mussten sie sich von einer starken Mannschaft aus Pfrondorf geschlagen geben. Gründe hierfür lassen sich in temporären Komplettausfällen der Riesenschlangen finden, durch die der Gegner regelmäßig leichtes Spiel hatte. Dennoch stimmte die Einstellung bei den Gastgebern und um folgende Partien zu gewinnen müssen die Spieler um JB herum (mit 27 Punkten Topscorer der Partie) mehr Verantwortung übernehmen, die Rebounds besser kontrolliert werden und persönliche Entscheidungen für das Team, anstatt für den einzelnen Spieler, getroffen werden.