TV Rottenburg – Anacondas (57:83)

Nach der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Balingen (86:80) stand heute die Begegnung mit dem Tabellenletzen in Rottenburg an. Das Hinspiel in Tübingen hatten die Herren 3 des TV Derendingen (aka Anacondas ©) mit absoluter Souveränität für sich entscheiden können (80:48), die Erwartungen an einen hohen Sieg gegen den TV Rottenburg waren also berechtigt. Ein Sieg würde für eine Punktgleiche der Plätze vier bis sieben in der Tabelle sorgen und das Mittelfeld dementsprechend völlig offen lassen.

Ein offener Schlagabtausch läutete die Partie ein, zu deren Beginn die Gäste den Tabellenletzten mit schwacher Verteidigungsarbeit zu einfachen Abschlüssen einluden. Ihrerseits punkteten die Riesenschlangen zunächst über die großen Positionen, auf welchen Sie den Gastgebern klar überlegen waren. Bei einem Spielstand von 8:8 riefen die Rottenburger nach vier Minuten die erste Auszeit aus, in der Anaconda-Spielercoach Kahle seine Mannschaft aufforderte – trotz der Tabellenplatzierung des Gegners – endlich mit der Verteidigung der einfachen Punkte zu beginnen. Ungewohnt latenzfrei führten die Anacondas den Wunsch ihres Coaches aus und sorgten somit bis zum Viertelende für einen 6:17 Lauf und damit einem Viertelendstand von 14:26. Zehn Punkte der Derendinger kamen in diesem Viertel dabei von Jung-Anaconda und Nachwunchscenter Sauter.

Der Beginn des zweiten Viertels ähnelte dem des Ersten und die Punktedifferenz änderte sich bis zur 17. Minute nur gering (23:34), bis sich Sauter entschloss erneut anzugreifen, in den verbleibenden drei Minuten des Viertels acht von zehn Punkten für die Riesenschlangen zu erzielen und damit für einen Halbzeitstand von 27:44 zu sorgen. Bemerkenswert ist auch die Verteidigungsarbeit von HSV Fan Krause, der den Topscorer der Rottenburger (50 Punkte in ihrer vorletzten Partie) auf sechs Punkten hielt.

Im Gegensatz zu ihrem gewohnten Durchhänger zu Beginn des dritten Viertels starteten die Anacondas, angeführt von Sauter und Herrmann, mit einem Senkrechtstart in Form eines 0:8 Laufs in die zweite Halbzeit und sorgten damit bereits in der 23. Minute für die Vorentscheidung (27:54). Der Topscorer der Rottenburger trat nicht mehr in Erscheinung, wofür jedoch die Jugendspieler der Gastgeber zu wichtigen Minuten kamen und Erfahrung sammeln konnten. Diese boten den Anacondas engagiert die Stirn und konnten den Spielstand bis zum Ende des Viertels mehr als nur halten (44:67).

Die Intensität im letzten Viertel ließ Wünsche offen und die Anacondas spielten die Partie mit geringstem Kraftaufwand runter, wodurch sie eher einem Zock auf dem Freiplatz als einer Bezirksligapartie entsprach. Topscorer der Partie Sauter erreichte 30 Punkte und sorgte damit maßgeblich für den 57:83 Sieg der Anacondas.

Auch wenn die Riesenschlangen das Spiel deutlich gewinnen konnten, hätten sie wesentlich höher gewinnen müssen. Immerhin zeigten die Anacondas ihre Klasse gelegentlich und konnten mit schönen Kombinationen überzeugen. Zwei Begegnungen gibt es noch zu gewinnen um am Ende der Saison doch noch auf dem vierten Platz zu stehen, einem zufriedenstellenden Resultat, wenn man bedenkt, dass die Riesenschlangen nach der Hinrunde auf dem vorletzten Platz standen. Dazu müssen jedoch zunächst die Siege gegen Böblingen und Herrenberg (beide punktgleich mit den Derendingern) erkämpft werden.