Academics – BBU 01 Ulm II (57:65)

Zwar haben die Derendingen Academics ihr letztes Heimspiel der Saison verloren, dennoch können die Südstädter ein durchweg postitives Saisonfazit ziehen. Mit 16 Saisonsiegen hatten sich die Academics bereits drei Spieltage vor Saisonende die Vizemeisterschaft in der Oberliga Württemberg gesichert und somit alle Erwartungen übertroffen.

Gegen den Ulmer Nachwuchs um Head Coach und BBL-Legende Chris Ensminger mussten sich die Academics am Samstagabend nach einem umkämpften Spiel am Ende mit 57:65 geschlagen geben. Dabei machte sich vor allem wieder die knappe Personaldecke der Derendinger bemerkbar. Neben Timo Rojas fehlte diesmal „Enforcer“ Lorenz Kiesel aufgrund einer Verletzung. Zudem quält sich Aufbauspieler Louis Thieme seit Wochen mit einer hartnäckigen Handverletzung über das Spielfeld. Immerhin sorgte das Mini-Comeback von „Phantom“ Klement für Entlastung auf dem Spielberichtsbogen.

Zum Spiel: Beide Teams starteten gemächlich in das Spiel. Mitte des ersten Viertels zeigte die Anzeigetafel ein müdes 6:5 für die Gäste aus Ulm. In der Folge fanden die Gastgeber jedoch besser ins Spiel und übernahmen zunehmend die Kontrolle. Angeführt von Nick Braun und Hansi Kienzle schafften es die Academics, sich bis Ende des Viertels auf 18:13 abzusetzen. Auch im zweiten Durchgang bekamen die Zuschauer alles andere als ein Offensivspektakel zu sehen. Die Ulmer verbauten mit einer Zonenverteidigung erfolgreich den Weg zum Korb und zwangen die Academics zu Würfen von außen. Auch die Gastgeber verteidigten stark und hielten die langen Ulmer vom Korb fern. Folgerichtig gingen die Gastgeber mit einer knappen 30:26-Führung in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel schien das Spiel endgültig zugunsten der Academics zu kippen. Nach ausgeglichenem Beginn sorgten zwei erfolgreiche Dreier durch Kienzle und Klement für eine 9-Punkte-Führung (42:33). Doch prompt kassierten die Südstädter einen 12:2-Lauf, der die Ulmer nach drei gespielten Vierteln mit 44:45 in Führung brachte. Die Gäste aus Ulm, das Momentum nun auf ihrer Seite, übernahmen im letzten Viertel sofort wieder die Initiative. Zunächst sorgte Kienzle mit einem Korbleger für die erneute Führung der Gastgeber, doch dies sollte die letzte im Spiel sein. Die Ulmer starteten einen 13:3-Lauf und sahen sich nun ihrerseits mit neun Punkten in Front (49:58). Mit nur noch vier Minuten auf der Spieluhr schafften es die Academics nicht mehr, das Spiel erneut zu drehen und mussten letztendlich den sympathischen Gästen aus der Münsterstadt den Sieg überlassen. Endstand: 57:65.

Academics: Braun (12), Kienzle (20), Klement (10), Meinhof (2), Ngoie (3), Ravoro (7), Thieme, Türmer (3).